Sie möchten helfen?

Werden Sie ehrenamtlicher Demenzbegleiter
Schulungskurse für DemenzbegleiterAus der Sicht einer Demenzbegleiterin
Demenz
Mit der Diagnose Demenz verändert sich nicht nur das Leben der Betroffenen. Auch die Angehörigen stehen vor einer neuen Herausforderung. In dieser Situation suchen sie Antworten auf eine Vielzahl von Fragen. Wie geht es mit der Erkrankung weiter? Welche Hilfen gibt es? Wie kann ich die Hilfe finanzieren?

Wenn die Versorgungsbedingungen gut sind, kann auch dieser Lebensabschnitt lebenswert sein!

Wie unterstützt die Alzheimer Gesellschaft Menschen mit Demenz?
Die Alzheimer Gesellschaft im Bergischen Land e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Seit 2004 beraten wir Menschen mit Demenzerkrankungen und deren An-gehörige zu allen Fragen rund um das Thema „Demenz“. Wir beantworten Fragen, informieren über Hilfsangebote oder hören einfach nur zu.
Darüber hinaus schulen und vermitteln wir ehrenamtliche Demenzbegleiter.
Diese betreuen Menschen mit Demenz stundenweise zu Hause.
Wie kann ich etwas dazu beitragen?
  • Sie interessieren sich für das Thema „Demenz“
  • Sie sind bereit, an einem unserer Schulungskurse teilzunehmen
  • Sie sind bereit, Menschen mit Demenz in ihrer vertrauten Umgebung zu betreuen
Wie kann die Hilfe konkret aussehen?
  • Beratungsgespräche in unserem Büro oder bei Ihnen zu Hause
  • Stundenweise Betreuung des Demenzkranken in seiner gewohnten Umgebung
  • Soziale Kontakte für Menschen mit Demenz
  • Aktivitäten außerhalb der eigenen vier Wände
  • Gemeinsame Spaziergänge, Einkäufe, Backen, Vorlesen, Gespräche
  • Zeit für Angehörige, um sich auszuruhen oder Aktivitäten zu unternehmen
  • Angehörige wissen, dass der Erkrankte gut versorgt ist
  • Informationsveranstaltungen
  • Schulungskurse
Was bekomme ich dafür?
  • Aufwandsentschädigung i.H.v. derzeit (seit dem 01.01.2018)  9,00 Euro pro Stunde (bis 2.400,-€/Jahr steuerfrei)
  • Attraktive Fortbildungsangebote
  • Informationen über Veranstaltungen und Wissenswertes zum Thema „Demenz“
  • Kontakte zu anderen Demenzbegleitern
Kann jeder mitmachen?
  • Grundsätzlich kann jeder mitmachen.
  • Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
  • Ein PKW ist von Vorteil, aber nicht Voraussetzung, da wir die Vermittlungen wohnortnah gestalten.
Wie werde ich vorbereitet?
Unsere ehrenamtlichen Demenzbegleiter werden in einem Schulungskurs (Inhalt u.a. Informationen zum Krankheitsbild, zum Umgang und zur Kommunikation mit Menschen mit Demenz) auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Im Anschluss daran erhalten sie ein Zertifikat. Danach erfolgt die Vermittlung über eine der Koordinatorinnen. Diese stehen jederzeit als Ansprechpartner für Demenzbegleiter und Angehörige zur Verfügung, falls Probleme oder Fragen auftauchen.

Informationen zu unseren Schulungskursen

Was erwartet mich? Was erwartet man von mir?
  • Menschen mit verschiedenen Formen von Demenzerkrankungen
  • diese leben überwiegend zu Hause und werden ambulant von Angehörigen und/oder Pflegediensten betreut
  • nicht erwartet werden pflegerische oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten
  • Freundliches Auftreten
  • Zuverlässigkeit
  • Einhaltung der Schweigepflicht
Muss ich mich verpflichten?
Als ehrenamtlicher Demenzbegleiter gehen Sie keine vertragliche Verpflichtung ein. Vertrauen und Verlässlichkeit sind die Grundlage unserer Arbeit. Bei der Betreuung handelt es sich um eine freiwillige, ehrenamtliche Tätigkeit.
Wie läuft die Vermittlung ab?
Eine der Koordinatorinnen nimmt die Anfrage der Familien entgegen. Sie erfragt besondere Wünsche und sucht einen geeigneten Demenzbegleiter. Zusammen mit dem Demenzbegleiter besucht sie die Familie zu Hause. Die Beteiligten lernen sich kennen und entscheiden, ob weitere Besuche erwünscht sind.
Die Chemie muss stimmen!